top of page

Wie kann man mit dynamischer Preisgestaltung Geld bei der Energierechnung sparen?


Was ist dynamische Energiepreisgestaltung??


Die dynamische Preisgestaltung ist eine Preisstrategie, bei der den Kunden je nach Tageszeit unterschiedliche Energiepreise berechnet werden. Bei dieser Art von Verträgen wird Ihr Energieverbrauch auf der Grundlage der stündlich schwankenden Energiepreise des Day-Ahead-Marktes (die zum Glück einen Tag im Voraus verfügbar sind) berechnet. Diese Preisstrategie soll die Verbraucher dazu veranlassen, in Zeiten mit hoher Nachfrage und hohen Preisen weniger Strom zu verbrauchen.



Wie können Sie damit Geld auf Ihrer Energierechnung sparen?


Diese dynamischen Energieverträge bieten interessante Geschäftsmöglichkeiten. Denn man kann unser ModuleOne-Energiespeichersystem aufladen, wenn die Energiepreise niedrig sind, und entladen, wenn die Energiepreise hoch sind.



Der Day-Ahead-Markt ist besonders interessant, da die Preise einen Tag im Voraus bekannt sind. Das bedeutet, dass man sich für die optimale Planung des Ladens und Entladens der Batterien nicht auf Marktprognosen verlassen muss.


Was sind die möglichen Nachteile dieser Preisstrategie?


Ein potenzieller Nachteil der dynamischen Preisgestaltung ist die Unbekanntheit der künftigen Preise, die täglich ermittelt werden. Dies macht das System volatil, bietet aber auch Chancen.


Die dynamische Preisgestaltung kann auch schwierig zu implementieren und zu verwalten sein, da sie eine genaue Überwachung der Marktbedingungen erfordert. Außerdem besteht die Gefahr des Missbrauchs, da Unternehmen die dynamische Preisgestaltung nutzen könnten, um die Verbraucher in Zeiten hoher Nachfrage auszunutzen.


Ist die dynamische Preisgestaltung im Energiebereich das Richtige für Sie?


Most consumers nowadays have a variable or fixed tariff contract, and not a dynamic one. But we can already simulate the profit a MyGrid consumer would make when he/she would switch from their current contract to a dynamic one in combination with the ModuleOne.


Our calculations are based on a typical Flemish household with two working parents and two school-aged children. Their total consumption is 3781 kWh, which is consistent with VREG estimates of average Flemish energy consumption. We also asssume that the ModuleOne performs one charging and discharging cycle each day.


For 2021, we calculated that switching to a dynamic contract in conjunction with the ModuleOne could potentially save €136.83 per year, of which €45 is related to the ModuleOne's flexibility and €91.3 is related to the dynamic pricing scheme.


Because 2022 is not yet complete, and thus not all day-ahead prices have been realised and published, a similar analysis to that of 2021 for an average Flemish household is not yet possible. We plan to update this in early 2023, but the profit has already more than doubled as of today.

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page